Sonntag, 15. Oktober 2017

Immer wieder Sonntags

Gesehen: ES (waren enttäuscht, war nicht unbedingt gruslig)
Gelesen: Yrsa Sigurdardóttir "Sog" (spannend, hab ich in 3h durchgelesen, war aber auch extrem übertrieben und nicht immer logisch. Außerdem werd ich mit den Charakteren nicht so richtig warm)
Stefan Ahnhem "Minus 18°" (eine unglaublicher hanebüchener Mist, sauschlecht geschrieben und mit riesigen Logiklöchern. Nach langer Zeit mal wieder ein Buch, dass ich abbrechen musste, weil ich spürte, dass mit jeder weiteren Seite meine Gehirnzellen absterben.)
Karin Slaughter "Die gute Tochter" (wer einen Krimi erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht sein, aber ich find das Buch sehr gut geschrieben und interessant. Leider ist die Krimiauflösung ziemlich vorhersehbar).
Gehört: nix Besonderes
Getan: auf nem Swing Konzert vom Glenn Miller Orchestra gewesen (immer wieder toll), im Kriminaltheater gewesen ("Ein Mord wird angekündigt"), mit verstauchtem Fuß und erkältet zuhause gesessen und gepuzzelt, auf nem Reiseevent gewesen, mit ner Freundin einen Koch- und Fotoabend gemacht.

Bei Glenn Miller und Agatha Christie

Megapuzzel ganz nach meinem Geschmack, Posen aufm Reiseevent

Gegessen:

Hamburgerparty, Late Night Snack

Lecker Ente im Umspannwerk Ost, lecker Jakobsmuschel im Westin Grand

Mr. Ls grandioser Gurkensalat, Basilikumgnocchi mit Käsesoße

Geärgert: dass bei Sturm wirklich garnichts mehr ging in Berlin, Alles stand still. Außerdem hat die Hausverwaltung uns eine megahässliche neue Wohnungstür eingebaut -_- Am meisten aber hat mich die Woche geärgert, dass manche Leute sich nie ändern und immer nur an sich und ihre Gefühle denken.
Gefreut: über eine gute Neuigkeit. Über leckere Mitbringsel einer Freundin aus Kenia.


Gedacht: Wie mächtig die Natur doch ist.


Gekauft: paar neue Klamotten und Vogelspielzeug

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Den eigenen Blog verlinken ist okay, auf ausschweifende Eigenwerbung und nichtssagende Kommentare zum Zwecke der Selbstverlinkung bitte ich aber zu verzichten.